GUIDE FÜR PFLANZENEINSTEIGER

Bild01-Pflanzeneinsteiger.JPG

Hallo ihr Lieben – mich freut es sehr, dass ich bei der lieben Lydia zu Besuch sein darf! Ich bin Aileen, 26 Jahre alt, angehende Ergotherapeutin & führe auf Instagram den Account @_aboutaileen – hier geht es vor allem um Nachhaltigkeit & Inspirationen, ganz neu um die vegane/vegetarische Ernährung und mein Leben mit Pflanzen. Das ist auch direkt mein Stichwort, denn ich habe euch einen Guide für Pflanzeneinsteiger mitgebracht!

 

6 Zimmerpflanzen, die dir den Einstieg in die Pflanzenwelt erleichtern!

 

Bild02-monstera

 

Die Monstera, auch Fensterblatt genannt, ist mein absoluter Liebling! Mittlerweile stehen schon vier dieser tollen grünen Pflanze in meiner Wohnung. Davon eine Mutterpflanze und ihr Ablegerbaby (welches aber mittlerweile auch schon zu einer stattlichen Pflanze geworden ist) als Monstera Deliciosa. Eine weitere Monstera Deliciosa, die einen unglaublich schönen und buschigen Wuchs hat und deshalb bei einem Besuch im Gartencenter einfach mit musste. Sowie eine Monstera adansonii, die ich bei einer lieben Freundin als Ableger bekommen habe.

Die Pflege der Monstera ist wirklich leicht. Sie ist eine sehr anspruchslose Pflanze und funktioniert deshalb eigentlich so gut wie in jeder Wohnung. Sie bevorzugt einen halbschattigen bis schattigen Platz, obwohl sie auch Fensterblatt genannt wird, mag sie keine direkte Sonne. Das Budensubstrat mag sie am liebsten mäßig trocken bis mäßig feucht, deshalb sollte Staunässe sowie ein ausgetrockneter Wurzelballen vermieden werden.

 

Bild03-efeutute

 

Mehr als 5 Efeututen (Epipremnum aureum) stehen in meiner Wohnung und das auch in verschiedenen Ausführungen. Denn die Efeutute kann mit verschiedenen Blattfärbungen daher kommen und bringt so viel Abwechslung in die Wohnung. Die Efeutute kann als Kletterpflanze oder Hängepflanze fungieren. Da sie sehr lange Auswüchse, oder Triebe bekommt, ist die Gestaltung hier sehr vielfältig. Ich habe schon Pflanzen gesehen, die einmal quer durch die ganze Wohnung gingen!

Noch pflegeleichter als die Monstera ist definitiv die Efeutute. Sie verzeiht viele Haltungsfehler, kann sowohl schattig, als auch sonnig stehen und muss nur selten gegossen werden.

 

Bild04-forellenbegonie

 

Die Forellenbegonie (begonia maculata) ist mit die beliebteste Zimmerpflanze. Auch in meiner Wohnung stehen mittlerweile schon drei Exemplare! Sie ist aber auch einfach hübsch anzusehen mit ihren getupften Punkten und dem schönen, satten Grün. Außerdem ist die Form der Blätter einzigartig, sowie die dunkelrote Färbung auf der Unterseite. Diese hübsche Zimmerpflanze gibt es in hochgewachsen und in etwas kleiner, dafür aber dann buchiger, also dichter vom Blattwuchs her.

Auch die Forellenbegonie zählt zu den pflegeleichten Zimmerpflanzen und mag es am liebsten an einem hellen oder halbschattigen Standort. Das Substrat sollte stets feucht gehalten werden, denn die begonia maculata benötigt viiiiiel Wasser, aber auch hier sollte Staunässe vermieden werden.

 

Bild05-Zierpfeffer

 

Der Zierpfeffer, besser bekannt als Peperomia Raindrop, wird oft mit der Pilea-Pflanze verwechselt, ist aber definitiv ein Gewächs aus einer anderen Pflanzenfamilie. Ich finde vor allem ihre satten grünen Blätter richtig schön anzusehen! Meine Peperomia habe ich mir als Pflanz-Baby im Internet bestellt und mittlerweile hat sich schon eine recht große eigenständige Pflanze entwickelt – fast wöchentlich entsteht ein neues Blatt!

Die Peperomia sollte mäßig feucht gehalten werden, da sie in ihren Blättern das Wasser speichern kann, verzeiht sie auch mal kleinere Durchstrecken. Am liebsten steht sie sonnig bis schattig – aus Erfahrung kann ich sagen, dass die die volle Sommersonne ohne Probleme verträgt.

 

Bild06-lefantenohr

 

Mein großer Stolz ist mein kleines Elefantenohr (alocasia zebrina)! Auch diese Zimmerpflanze habe ich online als Baby-Pflanze gekauft und auch sie ist mittlerweile zu einer eigenständigen Jungpflanze geworden. Im Übrigen steh sie direkt neben meiner Peperomia Raindrop! Ich finde vor allem ihre wunderschön gestreiften Stängel einfach einzigartig, ganz zu schweigen von der niedlichen Form der Blätter. Diese sehen mit ein wenig Fantasie tatsächlich aus wie Elefantenohren, aber auch als langgezogene Herzen können sie durchgehen! In meiner Wohnung stehen sogar zwei alocasia zebrina – einmal meine gerade beschriebene Jungpflanze und eine sehr viel größere Variante, die ich aus der Angebotsecke im Gartencenter gerettet habe.

Die Erde wird, wie auch bei den anderen Zimmerpflanzen, mäßig feucht gehalten und Staunässe sollte auch hier vermieden werden. Die Alocasia kommt aus den Tropen und benötigt deshalb eine möglichst hohe Luftfeuchtigkeit Ich besprühe sie mehrmals in der Woche mit abgestandenem Mineralwasser. Als Standort mag sie es sonnig bis halbschattig.

 

Bild07-glücksfeder

 

Meine neuste Mitbewohnerin ist eine Glücksfeder (Zamioculcas Zamiifolia). Sie stand schon länger auf meiner Wunschliste und zählt auch zu den pflegeleichten Vertretern der Zimmerpflanzen. Ich mag vor allem ihre richtig dunkelgrünen, etwas dickeren Blätter. Doch wenn sie neue Stengel inklusiver Blätter bekommt, sind diese zu Anfang sehr hell grün. Das gibt ein hübsches Farbenspiel. Je größer das Pflanzgefäß ist, desto besser und gesünder wächst die Glücksfeder.

Bei der Glücksfeder muss die Erde erst richtig trocken sein, bis sie wieder gegossen wird. So kann die Pflanze im Winter sogar 3-4 Wochen ohne Gießen auskommen, im Sommer allerdings nur maximal eine Woche. So verzeiht auch diese Pflanze eine Durchstrecke oder eine längere Abwesenheit durch Urlaub und Ausflüge.

 

Kleine Pflegetipps zum Schluss:

  • Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, kannst du die Blätter deiner Zimmerpflanzen regelmäßig besprühen.
  • Die meisten Pflanzen orientieren sich an der Sonne, deshalb solltest du deine Pflanzen regelmäßig drehen, damit sie schön gleichmäßig wachsen und gedeihen.
  • Manche Pflanzen benötigen ab und zu ein wenig Dünger, um neue Blätter oder Ableger zu entwickeln. Informiere dich am besten für jede Pflanze und besorge dir einen Flüssigdünger für Zimmerpflanzen.
  • Ich vermische die Blumenerde immer ein wenig mit Tongranulat und streue auch etwas auf die Oberfläche der Blumenerde – so hält sich das Wasser besser & vermeidet Trauermücken, diese können ihre Eier dann nämlich nicht in die Blumenerde legen!

 

Vielleicht gibt es ja schon die ein oder andere Zimmerpflanze in deinem Besitz und ich konnte dich mit meinem Guide für Einsteiger zu weiteren grünen Schönheiten inspirieren!

Liebst, Aileen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s